Schäuble stocksauer: "Athen hat alles Vertrauen zerstört"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHUBLE
Schäuble ist nicht gut auf Athen zu sprechen | DPA
Drucken

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) redet mal wieder Klartext: Er hat der griechischen Regierung vorgeworfen, das Vertrauen seiner europäischen Partner komplett zerstört zu haben.

Bis November sei Athen auf einem Weg gewesen, der aus der Krise hätte führen können. Das sei vorbei. "Sie haben alles Vertrauen zerstört. Das ist ein schwerer Rückschlag", sagte Schäuble auf einer Diskussionsveranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin.

Schäuble: "Athens Konzept wird nicht funktionieren"

Das Konzept von Athens Regierungschef Alexis Tsipras werde "so nicht funktionieren". Er kenne niemanden in den internationalen Institutionen, der ihm sagen könne, was Athen eigentlich vorhabe. Schäuble warf der Syriza-Regierung auch vor, die Bürger in Griechenland zu belügen.

Schäubles miserable Stimmung wiegt umso schwerer, da nächste Woche der griechische Regierungschef Alexis Tsipras wegen der Schuldenkrise seines Landes zu einem ersten offiziellen Besuch nach Berlin kommt.

Tsipras habe die Einladung von Kanzlerin Angela Merkel zu einem Besuch am kommenden Montag angenommen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibertmit. Merkel hatte am Nachmittag mit Tsipras telefoniert.

bp/dpa

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video: Wolfgang Schäuble - Der Klartext-Minister

Korrektur anregen