NACHRICHTEN
03/03/2015 08:09 CET | Aktualisiert 03/03/2015 08:40 CET

Mark Zuckerberg wirbt für sein Projekt Internet.org

AP
Mark Zuckerberg in Barcelona

Den Mobilfunkanbietern sind Facebook und Co. oft ein Dorn im Auge: Die Internetfirmen sorgen dafür, dass Nutzer immer mehr Daten im Netz hin- und herschicken. Die Telekomanbieter investieren dabei Milliarden in den Ausbau der Netze - und klagen über ungleichen Wettbewerb.

Doch auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona demonstrierten Facebook-Chef Mark Zuckerberg und drei Vertreter der Telekom-Branche Einigkeit: Sie warben für Zuckerbergs Projekt Internet.org, das Netzzugänge in entlegene und arme Weltregionen bringen will.

Drohnen und Satelliten sollen Internet in entlegene Regionen bringen

Zuckerberg hatte die Organisation Internet.org vor zwei Jahren ins Leben gerufen, um mit Drohnen und Satelliten günstiges Internet in schwach entwickelte Regionen zu bringen.

Man rede mit Facebook über eine Partnerschaft bei Internet.org, sagte der Chef des norwegischen Netzbetreibers Telenor, Jon Fredrik Baksaas. Er ist aktuell auch Vorsitzender des Mobilfunker-Verbandes GSMA.

Doch er sieht auch Spannungen im Verhältnis zu Facebook: "Sie geben den Schlüssel zu ihrem Haus ihrem Wettbewerber."

Zuckerberg möchte Zusammenarbeit mit Google

Zuckerberg bemühte sich, die Vorteile für die Mobilfunker herauszustellen: "Wenn mehr Menschen in Berührung mit dem Internet kommen, werden auch mehr Menschen zusätzliche Datenpakete kaufen."

"Die Infrastruktur ist sehr teuer", räumte er ein. Facebook wolle den Mobilfunkern helfen, ihr Geschäft zu erweitern und mehr Geld zu verdienen.

Zuckerberg sagte auch, er würde bei Internet.org gern mehr zusammen mit Google unternehmen.

Wenige Stunden zuvor hatte Google-Manager Sundar Pichai eine ähnliche Frage nach einer möglichen Partnerschaft mit Facebook ins Leere laufen lassen. Beide Internet-Firmen führen derzeit eigene Projekte für die Vernetzung der Dritten Welt.

Lesen Sie auch: Hören Sie endlich auf, sich über Facebook zu beschweren - 11 Tipps, damit es besser wird

bp/dpa

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Datenschutz bei Facebook: FDP-Politiker fällt auf Scherz rein

Gesponsert von Knappschaft