NACHRICHTEN
02/03/2015 14:29 CET | Aktualisiert 02/03/2015 14:32 CET

Los Angeles: Polizei erschießt Obdachlosen "Africa"

CNN
Los Angeles: Polizei erschießt Obdachlosen

Mitten am Tag haben in Los Angeles mehrere Polizisten einen Obdachlosen erschossen. Wie CNN berichtet, sind die Umstände noch unklar, im Netz sorgt der Vorfall aber jetzt schon für Empörung.

Umstände sind ungeklärt

Ein Mann wird von fünf Polizisten zu Boden gerungen. Sie versuchen, den Obdachlosen mit einem Taser zu bewältigen, aber der Mann wehrt sich.

"Lassen Sie die Waffe fallen", hört man eine Stimme rufen. Nur Sekunden später sind fünf Schüsse zu hören, fassungslose Schreie von umstehenden Zeugen. "Sie haben ihn einfach so erschossen."

Der Mann, bekannt als "Africa" und "Bruder Africa", sollte laut dem Los Angeles Police department (LAPD) wegen eines Überfalls festgenommen werden. Als er sich mit Händen und Füßen zur Wehr setzte, versuchten die Beamten, ihn mit mehreren Elektroschocks ruhig zu stellen.

Der Verdächtige habe nach der Waffe eines Polizisten gegriffen, woraufhin diese das Feuer eröffneten, sagt Los Angeles Police Commander Andrew Smith. Drei Polizisten schossen insgesamt fünf Mal auf den am Boden liegenden Mann.

"Ich weiß nicht was sie an diesem Individuum gefunden haben. Offensichtlich trug er keine Waffe bei sich", sagte Smith gegenüber CNN.

Eine Zeugin berichtet, der Mann hätte starke psychische Probleme gehabt. Ein anderer fragt, warum die Polizei ihn erschossen habe, obwohl sie ihm schon Elektroschocks versetzt hätten.

Die Schießerei ereignete sich in der Skid Row, vor einem Zentrum für Obdachlose. Am späten Sonntagabend hatten sich bereits mehrere Menschen zum stillen Gedenken an den Mann zusammengefunden.

Das Video, von einem Zeugen aufgenommen, löste gewaltige Reaktionen auf Twitter aus, und wurde bereits mehr als 1,5 Millionen Mal angeklickt. Unter den Hashtags #LAPD und #SkidRow ist die Bestürzung der amerikanischen Bürger deutlich zu spüren:

Nur ein paar Monate nachdem der weiße Polizist Darren Wilson den jungen schwarzen Michael Brown aus Ferguson scheinbar ohne Grund erschossen hatte, steht die Polizei erneut wegen ungerechtfertigter Gewalt in der Kritik.

Untersuchung wird eingeleitet

Das LAPD kündigte an, mehrere Videos auszuwerten. Auch einer der Polizisten soll die Tat mit seiner Körperkamera festgehalten haben. Die Bezirksstaatsanwaltschaft will eine Untersuchung einleiten.

Hier geht es zurück zur Startseite

Video: Gewalt in Ferguson: Die zunehmende Militarisierung der US-Polizei

Gesponsert von Knappschaft