POLITIK
08/01/2015 10:17 CET | Aktualisiert 16/04/2015 13:12 CEST

"Charlie Hebdo"-Attentat: Die letzte Karikatur von Chefredakteur Charbonnier wirkt wie eine düstere Vorahnung

dpa
Der Chefredakteur von "Charlie Hebdo", Stéphane Charbonnier

Stéphane Charbonnier ist eines der Opfer des Anschlags auf die Redaktion von "Charlie Hebdo". Der Karikaturist und überzeugter Linker war seit 2009 Chefredakteur der Zeitung.

Charbonnier, genannt "Charb", ließ sich durch nichts einschüchtern. Seine Zeichnungen machten vor nichts und niemandem Halt. Die Karikaturen hatten es in sich. So auch seine allerletzte, die in der nächsten Ausgabe erscheinen sollte.

Vor dem Hintergrund der blutigen Tat wirkt die Zeichnung wie eine düstere Vorahnung:

Der Cartoon zeigt einen bewaffneten Mann mit Bart. Der Titel lautet: "Immer noch keine Attentate in Frankreich." Die Antwort des Bärtigen darauf: "Warten Sie ab. Man kann noch bis Ende Januar seine Festtagsgrüße überbringen."

Video: Unheimlicher Zufall? Im letzten Tweet von "Charlie Hebdo" wünscht IS-Führer "vor allem Gesundheit"

Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play


Video: Nach den Todesschüssen: Hier rennen die Attentäter zu ihrem Fluchtauto


Video: Anschlag in Paris: Video zeigt Moment der Schüsse auf "Charlie Hebdo"

Sponsored by Trentino