Die EU will weniger Flüchtlinge aufnehmen – und sie lieber ertrinken lassen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Mehr als 150.000 Flüchtlinge überlebten die gefährliche Überfahrt nach Europa, weil sie von der EU in Seenot gerettet wurden. "Mare Nostrum" hieß das Rettungsprogramm.

Aber die EU will es nicht mehr – und stattdessen die Grenzen schützen.

Die Entscheidung kommt einem Todesurteil für viele Flüchtlinge gleich. Für die EU kein Grund zur Sorge:

Video: Italien zahlte 750 Euro pro Kopf: EU schafft Programm zur Flüchtlings-Rettung ab

Die im Video angesprochene "Monitor"-Sendung finden Sie hier.

jds

Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play