8 ungesunde Lebensmittel, die Sie nicht mehr essen sollten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Viele von uns essen vermutlich häufiger ungesunde Lebensmittel, als uns bewusst ist. In dem Dschungel aus Fertig-Produkten, Fastfood und Diät-Produkten ist es ja auch schwer, den Überblick zu behalten.

Manch einer hat sich bestimmt auch schon die Frage gestellt, ob man überhaupt noch irgendetwas essen kann, ohne Angst vor krebserregenden Stoffen haben zu müssen.

Es kann aber schon helfen, zumindest die ungesündesten Produkte vom Speiseplan zu streichen. Hier sind 9 der ungesündesten Lebensmittel, die Sie meiden sollten:

1. Light-Produkte
light joghurt

Light Produkte haben tatsächlich wenig Fett. Dies wird allerdings häufig durch Zucker ersetzt - zum Beispiel bei Light-Joghurt. Wird dem ohnehin schon fettarmen Joghurt noch mehr Fett entzogen, leiden Geschmack, Aroma und Vollmundigkeit des Joghurts. Um diesen Geschmacksverlust zu kompensieren, werden größere Mengen an Zucker, Aromen und Süßstoffen hinzugefügt - was nicht besonders gesund ist.

2. Raffiniertes Weißmehl
chips

Besonders in Produkten wie Keksen, Chips oder Tiefkühlpizza ist der Anteil von raffiniertem Weißmehl groß. Der Körper wandelt es in reinen Zucker um, was zu Gewichtszunahme und Ungleichgewicht des Blutzuckerspiegels führt.
Außerdem deuten Tierversuche darauf hin, dass sowohl Zucker als auch Mehl Krebszellen wachsen lassen.

3. Industriell verarbeitetes Fleisch
hot dog

Industriell verarbeitete Fleisch-Produkte wie Hot-Dog-Würstchen enthalten viele Aromen, damit sie frisch und appetitlich für den Verbraucher bleiben. Gefährlich ist aber vor allem das enthaltene Natrium und Nitrate. Werden gepökelte Fleischprodukte erhitzt, zum Beispiel auf dem Grill oder in der Pfanne, können aus den enthaltenen Nitraten Nitrosamine entstehen, die krebserregend sind.

4. Softdrinks
softdrinks

Seit Jahren wird der herkömmliche Zucker in Softdrinks durch Fructose ersetzt, denn das ist günstiger und klingt gesünder. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Patrick Skerrett erklärt in der „Harvard Health“, dass nahezu jede Körperzelle Traubenzucker in Energie umwandeln könne, allerdings nur die Leberzellen Fruktose abbauen könnten. Das kann schwerwiegende Folgen für den Körper haben.

Neben Fructose sind häufig auch Zucker, Maissirup, Süßstoff, Koffein und Säuren in den Getränken zu finden. Diesen stehen in Verbindung mit Herz-Kreislauf-Problemen, Diabetes und Übergewicht.

5. Doughnuts
donut

Doughnuts und viele andere Backwaren enthalten häufig sogenannte Transfettsäuren. Diese entstehen, wenn die industrielle Härtung von pflanzlichen Ölen nicht vollständig durchgeführt wird. Transfette können aber auch entstehen, wenn Öl stark erhitzt wird, wie zum Beispiel beim Frittieren. Sie wirken sich nachgewiesenermaßen negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus, weshalb das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sich für die Minimierung von Transfettsäuren in Lebensmitteln einsetzt.

6. Pomme Frites
pommes

Neben den bereits erwähnten gefährlichen Transfetten, die beim Frittieren von Pommes oder ähnlichen Produkten entstehen können, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung außerdem vor Acrylamid, das beim Backen, Braten oder Frittieren stärkehaltiger Lebensmittel wie Kartoffeln entsteht. "In Langzeitstudien an Ratten und Mäusen hat sich Acrylamid als eindeutig krebserregend erwiesen", schreibt das BfR. Die Wirkung auf den Menschen sei jedoch nicht abschließen geklärt.

Nachtrag: Drei der genannten Punkte basierten auf fragwürdigen Quellen. Wir haben sie daher entfernt. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen. Alle anderen Punkte haben wir ebenfalls noch einmal überprüft und weitere Quellen hinzugefügt.

Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post? Sie können sie kostenlos herunterladen - hier für iPhone und iPad und hier für alle Android-Geräte.

Video: Gesunder Lebensstil: So verringern Sie Ihr Darmkrebs-Risiko



Korrektur anregen