POLITIK
29/08/2014 07:29 CEST | Aktualisiert 29/08/2014 08:22 CEST

Ice Bucket Challenge: Cem Özdemirs Hanfpflanzen-Aktion beschäftigt Staatsanwaltschaft

Getty
Nach Ice Bucket Challenge: Cem Özdemirs Hanfpflanzenaktion stößt auf Kritik

War ja klar, dass das so kommt...

Das ziemlich starke Cannabis-Plädoyer des Grünen-Chef Cem Özdemir stößt bei politischen Gegnern auf scharfe Kritik. Stephan Mayer, innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, sagte der "Passauer Neuen Presse": „Ich halte den Versuch Özdemirs, sich auf diesem Weg für eine Legalisierung von Cannabis stark zu machen, für politisch vollkommen töricht und einfältig.“

Hintergrund: Özdemir hatte bei der Internet-Spendenaktion „Ice Bucket Challenge“ mitgemacht und sich vor laufender Kamera Eiswasser über den Kopf gegossen. Im Bild-Hintergrund war eine Hanfpflanze-Pflanze mit gezackten Blättern zu sehen. Das Video sehen Sie hier.

Özdemir hatte damit eine politische Botschaft senden wollen. „Wir Grüne sind Freunde der Freiheit. Ob jemand Cannabis konsumieren möchte und die damit verbundenen Risiken eingeht, sollte in einer freien Gesellschaft der Bürger selbst entscheiden", sagte er der „Bild".

Doch jetzt beschäftigt sich sogar die Justiz mit seiner Aktion.

Die Berliner Staatsanwaltschaft geht einem möglichen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz nach. „Wir prüfen den Sachverhalt”, bestätigte Sprecher Martin Steltner einen Bericht der „Schwäbischen Zeitung” und der „Berliner Morgenpost”. Es werde untersucht, ob ein Anfangsverdacht auf Anbau von Betäubungsmitteln bestehe.


Video: Cannabis, Marihuana, Hanf und Haschisch – gibt es da eigentlich einen Unterschied?


Gesponsert von Knappschaft