Huffpost Germany

Kenia: Politiker wollen Steinigung von Homosexuellen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HAND
Eine Partei in Kenia will Ausländer, die Homosexualität leben, steinigen lassen | Getty
Drucken

Politiker in Kenia wollen ein Gesetz einführen, nach dem homosexuelle Ausländer künftig öffentlich gesteinigt werden sollen. Wie die Seite „All Africa“ berichtet, hat die Partei Republican Liberty Party die Gesetzesvorlage der Nationalversammlung – einer der zwei Kammern des Parlaments in Kenia - zur Abstimmung vorgelegt.

Wer in Kenia einen homosexuellen Akt begeht, soll nach dem Willen der Politiker sterben, wenn er Ausländer ist, und lebenslang in den Knast, wenn er Kenianer ist. Auch Sodomie soll mit lebenslänglich bestraft werden.

Der Politiker Edward Onwong'a Nyakeriga begründet die Pläne seiner Partei dem Bericht zufolge mit dem Schutz von Kindern und Jugendlichen. Man müsse sie vor sexuellem Missbrauch und Abartigkeiten schützen, die unter anderem die Folge kultureller Veränderungen und unzensierter Medien seien.

Laut Auswärtigem Amt homosexuelle Handlungen in Kenia derzeit unter Strafe. Die britische Regierung warnt, schon Händchenhalten oder Küsse könnten zu Gefängnisstrafen führen.

Eine Übersicht, wo homosexuelle Beziehungen unter Strafe stehen und weitere Details für die Länder weltweit finden Sie auf den interaktiven Karten der International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association.

Auch auf HuffingtonPost.de: Love-Werbespot lässt homophobe Krawallmacher verstummen