Huffpost Germany

Neue Bikinis und Unterwäsche können mit Krankheitserregern verschmutzt sein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SWIMSUIT STORE
Silvia Otte via Getty Images

Igitt. Im Laden Bikinis anzuprobieren kann ganz schön eklig sein. Denn die sind teilweise ziemlich dreckig. Zu diesem Ergebnis kommt Medizinprofessor Philip Tierno von der New-York-Universität. Er hat Kleidungsstücke aus Modeläden, beispielsweise Unterwäsche und Kleider, untersucht. Dabei fand Tierno eine Menge Dreck, inklusive Hautpartikel, Fäkal- und Atemwegsbakterien und Vaginalorganismen wie Hefe. Besonders betroffen waren Bikiniunterteile und Unterwäsche.

Dabei habe die Art oder Qualität der Läden keine Auswirkungen auf das Ergebnis gehabt, sagte Tierno der Huffington Post. Es komme nicht darauf an, ob es ein teurer oder ein billiger Shop ist. Denn immer wenn Menschen Klamotten anprobieren, finde man solche Rückstände. Allerdings finden sich in knapperen Bikinis mehr Bakterien. Denn je freizügiger der Bikini ist, desto eher scheinen ihn Frauen ohne Unterwäsche anzuprobieren. Vermutlich wollen sie sehen, wie das Teil am Strand aussieht.

Ist es nun gesundheitsgefährdend, Bikinis anzuprobieren? "Gott sei Dank haben die meisten Menschen ein sehr gutes Immunsystem. Deshalb können sie die Bakterien aus den Bikinis meist abwehren", sagte Tierno. "Wenn man mit diesen Erregern in Berührung kommt, heißt das nicht, dass man krank wird."

Dennoch bleibt ein Restrisiko. Fäkalbakterien können verschiedene Krankheiten übertragen, beispielsweise Hepatitis A oder Durchfall. Auch weit verbreitete Erreger wie Salmonellen und Noroviren (Magen-Darm-Grippe) können vorkommen und zu Krankheiten führen.

Das Risiko einer Ansteckung ist zwar gering, dennoch sollte man beim Bikinishoppen einige einfache Tipps beachten:

Tragen Sie Unterwäsche

Der Wissenschaftler Tierno rät, die Unterwäsche beim Anprobieren von Bikinis anzulassen. Nach dem Bummeln sollte man die eigene Unterwäsche am besten sofort waschen.

Waschen Sie das neue Teil

In einem neuen Bikini, den zuvor andere probiert haben, sind ähnlich viele Keime wie in einem gebrauchten Stück aus dem Second-Hand-Laden. Schmeißen Sie deshalb ihren neuen Bikini in die Waschmaschine, bevor Sie damit an den Strand oder ins Schwimmbad gehen. Seifenwasser entfernt die Bakterien. Auch Männer, die ihre Badehosen vermutlich seltener in der Umkleidekabine anprobieren, sollten sie vor dem ersten Tragen waschen. Denn die Shorts können bereits bei der Herstellung verschmutzt worden sein.

Händewaschen

Den Bikini zu waschen, reicht nicht. Sie sollten auch sich selbst reinigen. "Händewaschen ist das Allerwichtigste, nachdem man dreckige Sachen angefasst hat", sagte Tierno der Huffington Post. "Deshalb: Essen Sie nicht direkt nach der Bikini-Anprobe."

Video: So verkommen ist unser Schönheitsideal

So berichten andere

Bakterien und Pilze: Wäsche aus Synthetik ist ein Paradies für ...

Geschlechtskrankheiten auf dem Vormarsch - gesundheit.de

Wertvolle Tipps zur richtigen Intimpflege - Gesunde Scheide ...