Huffpost Germany

Zu viel böser Zucker: Soft Drinks sind sogar NOCH ungesünder, als Sie dachten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SODA DRINKER
Tetra Images via Getty Images

In der Zutatenliste ist Zucker einfach Zucker. Aber wenn es darum geht, wie der Körper diesen Zucker verarbeitet, gibt es zwei wirklich verschiedene Moleküle, die den Unterschied machen. Zum einen Glukose, der vom Körper leichter verarbeitet wird und Energie für den Körper liefert, und Fruktose, die einzig in der Leber weiterverarbeitet werden kann und mit Diabetes Typ 2 und Fettleibigkeit verbunden wird.

Soll nicht heißen, dass Sie ganz auf Zucker verzichten sollen. Natürliche Fruktose aus Früchten ist in Ordnung - problematisch wird es erst, wenn Sie zu viel davon nehmen.

Und laut einer aktuellen Studie aus dem Magazin Nutrition konsumieren wir vermutlich mehr Fruktose vor allem durch gesüßte Getränke, als wir eigentlich sollten.

"Der Körper ist nicht für so viel Zucker geschaffen", sagt der Forscher Michael Goran, Direktor des "Childhood Obesity Research Center" an der US-amerikanischen Keck School of Medicine, in einem Statement. "Verglichen mit Glukose, einer Art Treibstoff für den Körper, wird Fruktose fast vollständig in der Leber zu Fett verarbeitet, was das Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und Leberschäden erhöht."

Diese Grafik verrät Ihnen die nicht so süße Wahrheit über Ihren Lieblingsdrink.

In voller Größe hier.
Infografik von Alissa Scheller für The Huffington Post

Auch auf HuffingtonPost.de: Top 5 - Das sind die 5 ekelhaftesten Zusätze in Lebensmitteln



Close
Igitt! Das tischen uns Restaurants auf
von
Teilen
Tweet
Werbung
Aktuelles Bild