VIDEO
17/03/2014 09:30 CET | Aktualisiert 17/03/2014 18:07 CET

Skandal im russischen Fernsehen - Moderator tönt: „USA in radioaktive Asche verwandeln"

Screenshot Youtube

Nach dem Krim-Referendum ist es im russischen Fernsehen zu einem Eklat gekommen. Wie die Schweizer Nachrichtenagentur sda berichtet, tönte der bekannte Moderator Dmitri Kiseljow am Sonntagabend vor laufender Kamera im staatlichen Sender Rossija 1: „Russland ist das einzige Land auf der Welt, das realistisch betrachtet in der Lage ist, die USA in radioaktive Asche zu verwandeln.“

Demnach hatte Kiseljow zuvor behauptet, die USA und US-Präsident Barack Obama hätten Angst vor Russland. Sogar „die Amerikaner selbst“ trauten Russlands Präsident Wladimir Putin mehr Führungsstärke zu als Obama.

AUSSERDEM BEI DER HUFFINGTON POST

Es ist nicht das erste Mal, dass Kiseljow sich vor einem Millionenpublikum in den Vordergrund spielt. Laut sda war er bereits in der Vergangenheit mit schwulenfeindlichen und nationalsozialistischen Parolen aufgefallen. Demnach hat er öffentlich gefordert, Homosexuelle als Blut- und Organspender auszuschliessen. Eine Wahlkampagne des Oppositionspolitikers Alexej Nawalny hat er dem Bericht zufolge mit Adolf Hitlers Wahlkämpfen verglichen.

Kiseljows Pro-Putin-Propaganda dürfte nicht von ungefähr kommen. Putin höchstpersönlich hat ihn zum Chef der staatlichen Nachrichtenagentur Russia Today gemacht.

Dramatische Lage auf der Krim (Bilder vom 1. März 2014)

Auch auf HuffPost: 95,5 Prozent der Krim sagen Nein Zu Europa