SPD-Politiker Hauke Jagau fordert: Das "Dschungelcamp" muss verboten werden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LARISSA
Ist das "Dschungelcamp" ethisch vertretbar? | RTL / Stefan Menne
Drucken

BERLIN - Jetzt ist das "Dschungelcamp" sogar schon Thema in der Politik: SPD-Politiker Hauke Jagau hat ein Verbot der RTL-Fernsehsendung gefordert. "Das Dschungelcamp ist menschenverachtend. Und Sendungen, die gegen die Menschenwürde verstoßen, müssten verboten werden", forderte Jagau in der "Bild"-Zeitung.

"Falsch, wenn man sich am Unglück anderer ergötzt"

Im Dschungelcamp würden sich Menschen zur Freude der Zuschauer vor einem Millionenpublikum erniedrigen, kritisierte der SPD-Politiker: "Ich finde es falsch, wenn man sich am Unglück von anderen ergötzt." Zugleich forderte er die Landesmedienanstalten und die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) dazu auf, sich eingehend mit der Sendung zu befassen: "Ich würde mir eine intensivere gesellschaftliche Debatte wünschen. Das ist eine Aufgabe der zuständigen Landesmedienanstalt und des FSF."

Korrektur anregen