Huffpost Germany

Petition gegen ZDF-Moderator: Maren Müller will Markus Lanz wegen Wagenknecht-Streit absägen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LANZ
Getty

Markus Lanz und sein TV-Streitgespräch mit Sahra Wagenknecht – es schlägt immer höhere Wellen. Mittlerweile lehnen sich im Internet mehr als 55.000 Menschen gegen den ZDF-Moderator auf und fordern seine Ablösung.

Sie alle haben seit vergangenem Freitag eine Online-Petition unterzeichnet, in der verlangt wird, dass Lanz nicht mehr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen auftreten darf.

Lanz war nach seiner Talksendung am vergangenen Donnerstag stark in die Kritik geraten, weil er seinem Gast, der stellvertretenden Linken-Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht, mehrfach ins Wort gefallen war. Das Internet-Begehren soll das ZDF nun dazu veranlassen, Lanz als Moderator abzusetzen.

Initiiert hat diese Petition Maren Müller - die Frau, die Markus Lanz stürzen will. Die Huffington Post hat mit der größten Kritikerin des Moderators gesprochen. Die selbsterklärte Aktivistin im linken Lager wirft Lanz im Interview neben einem schlechten Moderationsstil persönliche Schwächen und fehlendes politisches Verständnis vor. Mit diesen Voraussetzungen habe Lanz keine Berechtigung, im öffentlich-rechtlichen Fernsehen aufzutreten, findet Müller. "Bei Kochshows ist er richtig aufgehoben", sagt sie.

Huffington Post: Was haben Sie eigentlich gegen Markus Lanz?
Maren Müller: Ich werfe ihm einen schlechten Stil als Moderator vor, ganz einfach. Besonders bestimmten Gästen gegenüber. Das mit Sahra Wagenknecht war jenseits von allem guten Geschmack. Kein Moderator im Deutschen Fernsehen agiert auf ähnliche Weise. Das war der Tiefpunkt.

HuffPost: Sonst wird Lanz doch immer vorgeworfen, profillos zu sein. Jetzt hat er mal deutlich Stellung bezogen. Ist das falsch?
Müller: Ist es notwendig, Gäste in seiner Talkshow bloßzustellen? Wenn der Rösler zu Gast ist, wird die Schleimspur ausgefahren. Bei Wagenknecht verhält er sich komplett gegenteilig. Das ist moderativ stümperhaft. Ein Moderator muss all seine Gäste gleich behandeln und ihnen Platz zur Entfaltung geben. Bei Lanz habe ich aber auch das Gefühl, dass es eine persönliche Schwäche ist. Er hat ein Weltbild, an dem nicht gerüttelt werden darf.

HuffPost: Sie haben im Internet eine Petition gegen ihn angestrengt. Wie fällt die Reaktion darauf aus?
Müller: Ich bekomme sehr viele E-Mails, 95 Prozent sind Zustimmung. Ein paar gehen vom Tonfall recht deutlich in eine andere Richtung, da sind auch Beleidigungen dabei. Aber die kann man vernachlässigen. Inzwischen haben wir 55.000 Unterschriften gesammelt. Die Liste mit den Kommentaren ist 500 Seiten lang. Ich komme nicht mehr nach mit dem Redigieren.

HuffPost: Was wollen Sie erreichen?
Müller: Das, was drin steht: Dass Lanz als Moderator abgesetzt wird. Er hat sicherlich seine Berechtigung im Fernsehen - aber nicht im Öffentlich-Rechtlichen. Er ist ein Dampfplauderer, sieht gut aus, kann charmant sein, wenn er will. Da ist er doch bei Kochshows richtig aufgehoben. Aber politisch tiefgreifende Themen traue ich ihm nicht zu. Für Polit-Talk ist er zu wenig im Thema, das sollte er lassen.

HuffPost: Glauben Sie ernsthaft, beim ZDF etwas bewirken zu können?
Müller: Ich glaube nicht daran, dass sie ihn absetzen. Ich erwarte aber eine deutliche Verhaltensänderung. Er hat doch einen Personalcoach. Der muss sich der Sache annehmen und sagen: "Das kannst du nicht bringen." Dann bekommt er das hin. Und dann ist auch einfach eine Entschuldigung bei seinen Gästen fällig, die öffentlich zerfleddert werden.

HuffPost: Sie wollen 100.000 Unterschriften zusammen bekommen. Und dann?
Müller: Dann geht die Petition ans ZDF und den ZDF-Fernsehrat. Dass sie nicht das Gewicht hat wie eine Petition im Bundestag, ist allen Beteiligten klar. Aber eine Reaktion muss dann schon kommen, wie es weitergehen soll. Die haben einen Bildungsauftrag, müssen politisch neutral sein. Deshalb müssen niveaulose und tendenziöse Dinge wie bei Lanz verschwinden.

HuffPost: Wie erleben Sie Markus Lanz denn bei "Wetten, dass..?"?
Müller: Das schaue ich nicht. Das letzte, was ich mitbekommen habe, war die Peinlichkeit mit Tom Hanks. Danach hat es mich nicht mehr interessiert.

Das Streitgespräch Sahra Wagenknecht versus Markus Lanz und "Stern"-Journalist Hans-Ulrich Jörges vom 16. Januar 2014 finden Sie in der ZDF-Mediathek.

So berichten andere

Sahra Wagenknecht beschwert sich über ZDF und Markus Lanz

Bringt Online-Petition Markus Lanz zu Fall? - Tagesspiegel

Markus Lanz: Was will die Online-Petition gegen den Moderator ...

Talk mit Sahra Wagenknecht: Petition gegen Markus Lanz | Medien ...

"Raus aus meiner Rundfunkgebühr": 55.000 Unterschriften! Frau ...

Markus Lanz: Online-Petition fordert Absetzung seiner ZDF-Talkshow

Wegen Sahra Wagenknecht: Online-Petition gegen Markus Lanz ...

Wagenknecht bei Lanz: Online-Petition gegen Lanz | Medien ...

Meedia: Online-Petition gegen Markus Lanz

Meedia: Anti-Lanz-Protest wird immer stärker

Sahra Wagenknecht beschwert sich über ZDF und Markus Lanz

Markus Lanz: Online-Petition fordert Absetzung seiner ZDF-Talkshow

Streit um Markus Lanz: ZDF entschuldigt sich bei Twitter

Politikerin nennt Sender "arg frech": Eklat nach Lanz-Talk: Wagenknecht ...

"Find´ ich gut!": Online-Petition gegen Markus Lanz

Wagenknecht bei Lanz: Online-Petition gegen Lanz

"Raus aus meiner Rundfunkgebühr": 10.000 Unterschriften! Frau Müller will ...

Online-Petition gegen Markus Lanz

Wegen Sahra Wagenknecht - Online-Petition gegen Markus Lanz

Über 20.000 Zuschauer fordern den Rücktritt von Markus Lanz

 
Sponsored Post