Huffpost Germany

ChefJet 3D: So schmecken die Süßigkeiten aus dem 3-D-Drucker

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

chefjet 3ddrucken

Die amerikanische Firma 3D Systems stellte letzte Woche auf der Elektronik-Messe CES den ersten marktreifen 3-D-Drucker für Lebensmittel vor. Der ChefJet 3D druckt Zucker, Schokolade und Bonbons in nahezu jeder beliebigen Form. Als Zutaten braucht er dafür ein Trockenpulver und Wasser.

Das ganze funktioniert so: Eine Walze verteilt zuerst eine hauchdünne Schicht des Trockenpulvers auf der Druckoberfläche. Dann sprüht ein Tintenstrahl-Druckkopf einen feinen Wasserstrahl auf die Zuckerschicht. An den Stellen, wo das Wasser auf das Pulver trifft, kristallisiert der Zucker aus und wird hart.

Dieser Vorgang wird, ähnlich wie es bei herkömmlichen 3-D-Druckern auch ist, Schicht für Schicht wiederholt. In einer Stunde kann so eine Süßigkeit mit einer Höhe von 2,5 cm gedruckt werden. Das Endergebnis sind hauchdünne Leckereien, die glitzern.

Der ChefJet 3D ist ein Profi-Gerät

Einsatzmöglichkeiten für dieses Gerät wären Skulpturen für Hochzeitstorten, individuelle Zuckerwürfel oder Bonbons, sagte Liz Von Hasseln, die Kreativdirektorin für Lebensmittel bei 3D Systems.

Dieser Drucker ist aber nichts für den Heimgebrauch: Die Einstiegsvariante von ChefJet werde, wenn er im ersten Halbjahr 2014 auf den Markt kommt, bei knapp 3600 Euro liegen, sagte Von Hasseln. Das Gerät sei vor allem für Bäckereien, Konditoreien, Restaurants und Pralinenläden geeignet.

Eine größere Version, der ChefJet Pro, kann farbige Süßigkeiten drucken und soll für etwa 7300 Euro auf den Markt kommen. „Das ist eine professionelle Küchenmaschine“, sagte Von Hasseln.

Vom gehackten 3-D-Drucker zur Marktreife

Von Hasseln und ihr Mann Kyle sind beide Architekten. Wie sie selbst auf ihrer Website erzählen, wollten sie während ihrer Zeit an der Universität einer Freundin ein besonderes Geburtstagsgeschenk machen. Deshalb haben sie einen 3-D-Drucker gehackt, um ihr eine Torte zu drucken. Das sei gelungen und so hätten sie die Firma The Sugar Lab gegründet und sich auf individuell gestaltetes Konfekt spezialisiert.

3D Systems übernahm The Sugar Lab im September und die Van Hasselns arbeiten seitdem daran, ChefJet zu entwickeln. Wir haben ihre 3-D-gedruckten Süßigkeiten schon probiert und können sagen: Sie schmecken köstlich.