Huffpost Germany

Isaac Asimov hat vor 50 Jahren Vorhersagen über das Jahr 2014 gemacht - viele waren richtig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ISAAC ASIMOV 2014
Portrait des Wissenschaftlers und Autoren Isaac Asimov, Getty Images | Mondadori via Getty Images
Drucken

Vor 50 Jahren beschrieb der amerikanische Wissenschaftler und Autor Isaac Asimov in einem Artikel für die „New York Times“ seine Vision der Welt im Jahr 2014. Asimov hat mehr als 500 Bücher geschrieben, darunter sowohl wissenschaftliche Fachliteratur als auch Science-Fiction-Romane. Erstaunlich ist, dass der gebürtige Russe mit vielen seiner Vorhersagen in dem Artikel „Besuch der Weltausstellung 2014“ aus dem Jahr 1964 Recht behalten hat.

Richtige Vorhersagen

„Im Jahr 2014 werden Elektrolumineszenz-Leuchtplatten im täglichen Gebrauch sein.“

Vielleicht wissen Sie nicht was Elektrolumineszenz-Leuchtplatten sind, aber wir haben sie tatsächlich jeden Tag in unserem Umfeld – zum Beispiel in Form von Werbetafeln, Leuchtschildern oder Notbeleuchtung. Sogar in Flachbildschirmen kommen sie vor.

isaac asimov 2014

„Technische Geräte werden den Menschen mühsame Arbeiten erleichtern.“

Das ist wahr. Schauen Sie sich um.

„Kommunikation wird sich dahin gehend verändern, dass man den Gesprächspartner am Telefon sowohl sehen als auch seine Stimme hören kann.“

Nun ja: Skype, Google Hangout, FaceTime und mehr haben den Video-Chat alltäglich gemacht.

„Ein Bildschirm kann nicht nur dafür genutzt werden, den Gesprächspartner beim Telefonat zu sehen. Man kann mit seiner Hilfe auch Dokumente und Fotos einsehen und Passagen aus Büchern lesen.“

All das machen Computer, Tablets und Smartphones möglich.

„Roboter werden 2014 weder verbreitet noch sehr gut sein, aber sie werden existieren.“

Wenn man „Roboter“ als Computer definiert, der dem Menschen in Verhalten und Erscheinung ähnelt, ist diese Vorhersage wahr. Wir haben keine Roboter-Bediensteten oder Freunde, aber es gibt Roboter, die wie Miley Cyrus tanzen ("twerken"). Klingt, als ob unsere Vorlieben sich ein wenig verschoben hätten...

Nah dran, aber nicht ganz richtig

„Es wird Kücheneinheiten geben, die „Automahlzeiten“ für uns zubereiten: Wasser erhitzen und Kaffee damit kochen, Toastbrot toasten, Rühreier, pochierte Eier oder Spiegeleiger kochen, Speck braten, und so weiter.“

Zwar haben wir Instant-Kaffee-Maschinen – so weit liegt Asimov also nicht daneben. Aber für eine „Automahlzeit“ wie er sie beschreibt, gibt es leider noch keinen Knopf, den wir für eine fertige Mahlzeit einfach drücken können. Aber irgendjemand sollte sich der Sache annehmen.

Close
Old School Technik
von
Teilen
Tweet
Werbung
Aktuelles Bild

„Decken und Wände werden sanft leuchten und können per Knopfdruck verschiedene Farben annehmen.“

Das könnte vermutlich sogar stimmen, die nötige Technologie existiert bereits. Allerdings sind leuchtende Decken und Wände nicht so richtig in Mode.

„Die Weltbevölkerung wird auf 6.500.000.000 Menschen ansteigen.“

Gute Schätzung. Allerdings gibt heute etwa 7.100.000.000 von uns.

„Die Menschheit wird sich zu einer Rasse von Maschinen-Bedienern entwickelt haben. Auch Schulen werden sich daran orientiert haben.“

Computerwissenschaften sind zu einem wichtigen Feld der Forschung geworden, aber als eine „Rasse von Maschinen-Bedienern“ kann man uns nicht gerade bezeichnen. Natürlich sind viele von uns die meiste Zeit in unmittelbarer Nähe von Maschinen (unsere Smartphones), die wir den ganzen Tag über immer wieder „bedienen“.

Falsche Vorhersagen

„Die Geräte im Jahr 2014 werden keine elektrischen Kabel mehr benötigen, da sie mit langlebigen Batterien betrieben werden, die durch Radioisotope versorgt werden.“

Okay. Ganz ohne Kabel geht es noch nicht.

„Alle Schüler werden in die Grundlagen der Computer-Technologien eingeführt. Sie werden in der Binärarithmetik bewandert sein und darauf trainiert, die Computersprache perfekt zu beherrschen, die sich bis dahin aus der heutigen Programmiersprache ‚Fortran’ entwickelt haben wird.“

Schön wär’s! Leider gehören Codierung und Programmierung noch nicht zu den geläufigen Unterrichtsfächern an Schulen.

„Wir werden in einer Gesellschaft der ‚ungewollten Freizeit’ leben“ und „Das ruhmvollste Wort unseres Vokabulars wird ‚Arbeit’ sein!“

Puh. Noch nicht, Asimov, noch nicht.

So berichten andere

Die Prophezeiungen des Isaac Asimov aus dem Jahr 1964 für das ...

Nach 50 Jahren: Asimov-Prophezeiung für 2014 erstaunlich zutreffend