KOPENHAGEN - Ohne glamouröse Party oder roten Teppich hat der neue Film von Skandal-Regisseur Lars von Trier, "Nymphomaniac", Weltpremiere in Dänemark gefeiert. Die Dänen können das vier Stunden lange Werk über die Lebensgeschichte einer sexsüchtigen Frau seit dem ersten Weihnachtstag im Kino sehen. In Deutschland müssen sich Kinogänger noch ein bisschen gedulden: Hier kommt der erste von zwei Teilen erst am 20. Februar 2014 auf die Leinwände. Volume II folgt am 3. April.

Um das intensive Epos, in dem Filmstars wie Charlotte Gainsbourg und Shia LaBeouf reichlich nackte Haut zeigen, hatte es schon Monate vor der Premiere heiße Spekulationen gegeben - über künstliche Genitalien, unzählige Orgasmen und angeblich echten Sex. Ein Porno sei der Film aber nicht, sagte Gainsbourg der Nachrichtenagentur dpa, sondern vielmehr eine "Reise durch das Leben einer Frau, die übermäßig kritisch mit sich selbst ist".

Und das sagen die Kritiker:

Todd McCarthy von The Hollywood Reporter stellt in seiner Kritik fest, dass trotz jeder Menge Nacktheit (darunter eine "Penis-Montage" im Schnelldurchlauf), der Film insgesamt züchtiger ist, als erwartet. "Nymphomaniac" zeigt sexuelle Handlungen dennoch so explizit, dass einige Szenen von Pornodarstellern gedoubelt werden mussten. Doch der Kritiker hatte offenbar Schlimmeres erwartet.

Xan Brooks vom britischen Guardian gibt dem Film vier von fünf Sternen. "Ich finde 'Nymphomaniac' langweilig und abstoßend und ich glaube, ich liebe ihn." Für einen Film über Sex, ist er ziemlich unsexy, befindet der Kritiker. Nunja.

Sex als kosmischer Scherz auf Kosten der Menschen

Auch Tim Robey von der britischen Zeitung The Telegraph gibt dem Film vier von fünf Sternen. Man könne den Film ansehen und "anschließend vierzehn Stunden diskutieren - ob Sex für von Trier nun ein ewiges Mysterium des Menschen oder vielleicht ein Scherz auf unsere Kosten ist, den sich das Universum mit uns erlaubt", schreibt Robey. Die Antwort? Müssen Sie wohl selbst finden.

In zwei Monaten kann sich dann jeder eine Meinung zu "Nymphomaniac" bilden. Und die wird vermutlich, wie so oft, ganz anders ausfallen als die der, nun ja, erfahrenen Kritiker.

Der Trailer zu "Nymphomaniac"

Nymphomaniac Official Trailer from Zentropa on Vimeo.