Musikhören beim Sport: Sieben Gründe, warum das gut für Körper und Geist ist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SPORT
Getty
Drucken

Alle, die bislang nur faul auf der Couch lagen und Musik hörten, haben nun keine Ausrede mehr, sich vorm Sport zu drücken - zumindest nicht mit dem Argument, dass sie nicht auf die Beschallung verzichten wollen. Denn Joggen und Musikhören, das passt wunderbar zusammen. Hier sind die sieben Gründe:

1. Musik lenkt ab

sport
Quelle: Getty

Damit Sie sich beim Workout nicht zu sehr mit dem Gedanken quälen, ob auch jedes Pfund sofort schmilzt, sollten Sie beim Sport Musik hören. So kommen Sie besser in den richtigen Rhythmus und der Kopf bleibt frei. Und Sie hören sich nicht selber hecheln...

2. Sie steigern Ihre Leistung

sport
Quelle: Getty

Eine Studie vom Jahr 2010 hat bewiesen, dass es die Leistung erheblich steigert, wenn beim Sport Musik läuft. Ganz besonders, wenn der Sound ordentlich Tempo hat. Aber Achtung: Zu schnell ist auch nicht gut 120 bis 140
Beats pro Minute sind Ok
, aber mehr nicht.

3. Ohrwürmer als Motivationshelfer

sport
Quelle: Getty

Jeder hatte schon mal einen Ohrwurm oder kennt ein Lied, das er mit einem ganz bestimmten Ereignis in Verbindung bringt. Evergreens wie der Soundtrack von "Rocky" sind geradezu perfekt, um kann einen gewissen Sport- Enthusiasmus aus sich herauszukitzeln.

4. Ein guter Beat hilft, den Schritt zu halten

Der Rhythmus der Workouts stimuliert das Motorik Zentrum in unserem Gehirn. So reguliert der Körper
selbst, wie viel Energie er einsetzen kann und will. So wirkt sich Musik auf den Puls und die Atmung positiv aus.

5. Musik lässt Probleme vergessen

sport
Quelle: Getty

Menschen vergessen beim Musik hören oft ihre Probleme. Also, wenn es mal nicht so gut läuft, die Musik erst recht ganz laut drehen und so richtig in den Sport reinhängen. Dann kommt der Spaß auch von alleine!

6. Listen... and move!

sport

Den Beat des Songs kann man nicht wirklich stoppen, man muss einfach mitmachen. Wissenschaftler haben rausgefunden, dass Musik im Gehirn Glücksgefühle hervorruft und den Menschen zum Bewegen animiert.

7. Sie wirken einfach cooler !


Quelle: Getty

Leute, die Musik hören, während sie das Tempo der Laufbahn übertreffen möchte, sehen dabei einfach entspannter aus. Warum? Zum einen denken sie nicht daran, dass sie am nächsten Tag einen unendlichen Muskelkater haben werden, zum anderen kommt der schicke iPod oder Kopfhörer einfach fesch daher!

Korrektur anregen

So berichten andere

Musik im Sport: Das legale Doping « Klangschreiber

Musik beim Sport - Lifestyle - fin.de

Hört ihr Musik beim Sport um euch zu motivieren? - Talkteria