DSDS-Star Kim Gloss hat mit 21 Jahren schon so viel durchgemacht wie andere im ganzen Leben nicht. Erst die Trennung von ihrem Lebensgefährten Rocco Stark (27), dann der Sorgerechtsstreit um das gemeinsame Kind und vor kurzem ein schwerer Autounfall, bei dem sie fast ums Leben kam.

Zudem gibt es immer wieder Drogengerüchte um die Sängerin, die zuletzt sogar ihren Facebook-Account gelöscht hat, weil im Internet offenbar Gerüchte um eine Beziehung zu einem Bordellbesitzer kursierten.

"Fast wäre ich in zwei Teile gerissen worden"

Jetzt erzählt sie zum ersten Mal von ihrem Horror-Crash: "Die Frontscheibe fiel auf mich und splitterte. Der Bus schnitt sich neben mir in meinen Wagen. Ein paar Zentimeter weiter und ich wäre in zwei Teile gerissen worden. Ich habe in dem verrauchten Auto nichts mehr gehört, nichts mehr gesehen, war minutenlang blind. Meine Freundinnen und ich waren nah am Tod, ich erlitt ein Trauma. Ich werde deshalb jetzt eine Psychotherapie machen“, so die 21-Jährige in der „Bild“.

Die Vorwürfe, sie nehme Drogen, streitet die Sängerin ab: „Ich war früher kein braves Mädchen und habe einige Sachen ausprobiert. Aber ich nehme heute keine Drogen, trinke nur ab zu mal Alkohol. Mein Party-Leben ist nach definitiv vorbei“, so die junge Mutter gegenüber dem Blatt.

"Wir haben uns nur noch gestritten"

Die Trennung von Rocco Stark, den sie im RTL-"Dschungelcamp" kennen gelernt hat, habe sie zutiefst verletzt, so Kim Gloss. „Nach Amelias Geburt war plötzlich alles anders. Wir haben uns nur noch gestritten. Aber ich will mich nicht als Engel hinstellen, ich hatte auch Schuld, dass es zur Trennung kam. Ich war häufig viel zu impulsiv und habe mich über jede Kleinigkeit aufgeregt.“

Sie empfinde Trauer und Wut über das Verhalten ihres Ex-Partners, mit dem sie sich jetzt um das Sorgerecht streitet. „Ich weiß, dass ich eine gute Mutter bin, und lasse mir von ihm nicht mein Kind wegnehmen. Ich werde um Amelia kämpfen und mein Sorgerecht behalten.“