Bischof von Limburg: Wenn die Lüge das ganze Leben bestimmt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BISCHOF VON LIMBURG
Ist der Bischof von Limburg ein krankhafter Lügner? | Getty
Drucken

Sein Lügenkonstrukt wird immer größer: Der Bischof von Limburg hat nicht nur die Baukosten für seine Residenz auf 31 Millionen Euro hochgetrieben. Er soll auch bei zwei Versicherungen an Eides statt gelogen haben. Immer mehr Menschen verlangen seinen Rücktritt. Doch Franz-Peter Tebartz-van Elst sieht sich im Recht. Was treibt ihn an? Warum gibt er nicht auf?

„Lügen und täuschen kann entlastend sein“, sagt der Psychologe Michael Thiel. „Die betroffenen Personen sind in dem Moment wirklich überzeugt, dass sie die Wahrheit sagen.“ Thiel nennt als Beispiel Bill Clinton, der bis zuletzt abstritt, Sex mit Monica Lewinski gehabt zu haben. Oder Christoph Daum, der behauptete, nie Drogen genommen zu haben.

Sich selbst zu belügen mache das Leben für diese Menschen erträglicher, erklärt Thiel. „Sie errichten ein Lügengebäude um sich herum. Je länger und je komplexer das Lügennetz wird, umso mehr wird es in das alltägliche Leben, sogar in die Persönlichkeit des Lügners eingewoben.“ Die Betroffenen hätten immer größere Schwierigkeiten, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden.

Keine Schuld, keine Scham

„Lügen kann eine krankhafte Form annehmen, die man als pseudologia phantastica bezeichnet“, sagt Thiel. Pseudologen empfänden keine Schuld und keine Scham. Grundlage dieser pathologischen Lügen sei oft eine narzisstische Persönlichkeitsstörung.

Der Bischof von Limburg steht jetzt unter großem Druck. Ihm könnten sogar strafrechtliche Konsequenzen drohen. Trotzdem hält er an seinem Amt fest. „Ein hohes Amt füllt bei einigen Menschen das ganze Leben aus“, sagt Thiel. „Sie ziehen ihr Selbstwertgefühl aus dieser Position.“ Auf das Amt zu verzichten, würde zum einen bedeuten, die Schuld zuzugeben. Und zum anderen, dass diese Menschen plötzlich vor dem Nichts stünden. Es wird sich zeigen, ob nicht auch dem Bischof bald völlige Leere droht. Heute reist er zum Papst. Nach seinem Besuch beim Heiligen Vater könnte er gezwungen sein, seinen Rücktritt einzureichen.

So berichten andere

Thierse: Limburger Bischof sollte Konsequenzen ziehen - Tagesschau

Tebartz-van Elst: Das kostet die Einrichtung im Limburger Bischofssitz

Volkes Stimme zum Bischof von Limburg: „Er kann nicht bleiben ...

Brennpunkt: Die Lügen des Limburger Bischofs - Das Erste

Das Ende des Limburger Bischofs rückt näher - Die Welt

Staatsanwaltschaft prüft Untreueverdacht gegen Bischof von Limburg

Zollitsch kritisiert Bischof von Limburg

"Nur ein paar Millionen"

"Abwarten, bevor man den Stab über mich bricht"

Reicher Bischof, arme Gemeinden: Wegen Protz-Palast in Limburg: Der Kirche ...

Filed by Sabrina Hoffmann